Aktuelles

Service Büros Kiel

Digitalstation auf Zeitreise

von | 14. Dezember 2023

Seniorinnen und Senioren erkunden das Computermuseum Kiel

Im Herzen des Kieler Stadtteils Hassee bietet die gemeinnützige Pro Regio GmbH mit ihrem Projekt „Digitalstation“ – ein Teilhabeprojekt, gefördert durch die Landeshauptstadt Kiel – offene und kostenlose Angebote für Seniorinnen und Senioren, die sich mit neuer Technik auseinandersetzen und in der digitalen Welt zurechtfinden wollen.

Einmal pro Woche treffen sich Interessierte im Stadtteilbüro Süd, um in ruhiger und familiärer Atmosphäre den Umgang mit PC, Notebook oder Smartphone zu erlernen oder zu vertiefen. Hier können sie Antworten auf ihre Fragen erhalten, sich über interessante Themen informieren und ihr Wissen erweitern. Ein weiteres Schulungsangebot gibt es im „Haus Uhlenkrog“ für die in der Senioreneinrichtung lebenden Menschen. Als besonderen Höhepunkt im Dezember lud die Digitalstation Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beiden Gruppen sowie Interessierte aus der Nachbarschaft zu einem Besuch ins Computermuseum Kiel ein.

Wyonne Ulrich (rechts), Geschäftsführerin der Pro Regio GmbH, und Jochim Jahn (links), einer der Lotsen im Computermuseum, heißen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich willkommen.

Wyonne Ulrich (rechts), Geschäftsführerin der Pro Regio GmbH, und Jochim Jahn (links), einer der Lotsen im Computermuseum, heißen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich willkommen.

Nach einem kurzen Einführungsfilm begann die Museumsführung zunächst mit „stromlosen“ analogen Rechenhilfsmitteln, wie Abakus, Rechenschieber und ähnlichen Apparaturen. Einige erinnerten sich daran, als Architekt oder während ihres Studiums mit diesen Werkzeugen gearbeitet zu haben. Aber auch die nun folgenden ersten elektronischen Taschenrechner und Tischrechner, wie wir sie heute kennen, riefen nostalgische Erinnerungen an Schulzeiten oder ans Arbeitsleben hervor.

Weiter ging es über historische Relais-, Röhren und Transistor-Rechner zu den Großrechnern der 70er- und 80er-Jahre. Auch hier wusste Lotse Jochim Jahn viel Spannendes über die früheren Standorte und Einsatzgebiete der Maschinen zu erzählen. Im nächsten Stockwerk konnte die Gruppe dann verschiedene frühe Heimcomputer, Spielekonsolen aber auch Büro-PCs bewundern, was ebenfalls bei so manchem freudige Erinnerungen auslöste.

Lotse Jochim Jahn (oben mitte) mit reichlich Wissen und Geschichten im Gepäck. Die 90-minütige Führung durch die drei Etagen des Computermuseums war spannend und kurzweilig.

Lotse Jochim Jahn (oben mitte) mit reichlich Wissen und Geschichten im Gepäck. Die 90-minütige Führung durch die drei Etagen des Computermuseums war spannend und kurzweilig.

Museums-Lotse Jochim Jahn führte mit Witz und tiefem Fachwissen durch die drei Etagen des Museums, beantwortete geduldig alle Fragen und sorgte bei allen für einen unterhaltsamen und spannenden Nachmittag. „Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung“ resümierten Wyonne Ulrich und Christina Boes, die das Projekt „Digitalstation“ betreuen. Auch von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die überwiegend zum ersten Mal das Computermuseum besucht hatten, gab es durchweg nur positives Echo.

Spielspaß kennt kein Alter: Diese Teilnehmerinnen hatten eine großartige Zeit mit „Donkey Kong“, einem Videospiel aus dem Jahr 1981.

Spielspaß kennt kein Alter: Diese Teilnehmerinnen hatten eine großartige Zeit mit „Donkey Kong“, einem Videospiel aus dem Jahr 1981.

Sie haben nun auch Lust bekommen, das Computermuseum zu besuchen? Es öffnet ganzjährig samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr seine Türen. Für Schulklassen, Firmen und Gruppen können auch außerhalb der regulären Zeiten Führungen gebucht werden. Ein besonderer Tipp: An jedem ersten Samstag im Monat um 15:15 Uhr gibt es eine öffentliche Führung ohne Aufpreis; Sie zahlen also nur den regulären Eintrittspreis. Weitere Informationen zum Computermuseum können Sie im Internet unter https://www.fh-kiel.de/computermuseum/ finden.

Wenn Sie auch im Alter noch mehr über den Umgang mit Computern, Smartphones, E-Mail-Versand und die Nutzung digitaler Behördendienste lernen möchten, besuchen Sie einfach die Digitalstation: Jeden Donnerstag ab 15.00 Uhr im Stadtteilbüro Süd, Saarbrückenstraße 173. In freundlicher und lockerer Runde werden hier Fragen geklärt oder spannende Themen rund um den digitalen Alltag behandelt. Bringen Sie gerne Ihr eigenes Notebook mit oder nutzen Sie eines, das Ihnen für den Nachmittag zur Verfügung gestellt wird. Weitere Informationen erhalten Sie auch per E-Mail (info.digitalstation@pro-regio.org) oder telefonisch unter der Rufnummer 0157-58 72 31 29.

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

Digital archivieren und Nachlass regeln

Wer den Verlust von persönlichen Dateien, digitalen Bildern oder rechtlich wichtigen Informationen durch IT-Pannen oder beim Tod eines Angehörigen schon einmal erlebt hat, möchte sich meist für die Zukunft besser aufstellen. In einem kostenlosen Online-Seminar der Förde-Volkshochschule (Förde-vhs) und der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft können Sie sich Anregungen holen, wie ein digitales Archiv aufgebaut und der eigene digitale Nachlass vorbereitet werden kann.

Notebook-Spende für Schülerinnen und Schüler der Klaus-Groth-Gemeinschaftsschule

Begeistert nahmen Kirsten Stechmann, Koordinatorin und Mitglied der Schulleitung, sowie Jens Kohler, Medienbeauftragter der Klaus-Groth-Gemeinschaftsschule (Titelfoto), gespendete gebrauchte Notebooks entgegen. Diese Geräte sollen dazu beitragen, Schülerinnen und Schülern aus finanziell benachteiligten Familien den Zugang zu digitalen Lernmitteln zu erleichtern.

„Schreibmaschine“ zu verschenken

Für so einige Aufgaben reicht auch noch ein alter Computer, um diese zu erledigen: Eine Bewerbung schreiben oder überarbeiten, einen Brief an den Vermieter schreiben oder eine Hausaufgabe erledigen. Wir haben einige ältere gebrauchte Notebooks gespendet bekommen, mit denen sich solche Aufgaben erledigen lassen.

Große Freude an der Gemeinschaftsschule Hassee: Notebooks für Schülerinnen und Schüler

Einen „Wäschekorb“ voller Notebooks überreichte im Dezember Christina Boes von der Pro Regio GmbH (Stadtteilbüro Süd) an die Gemeinschaftsschule Hassee – zur großen Freude von Schulleitung, Lehrerkollegium und Schülervertretung. Die Geräte sollen Schülern, deren Familien sich die Anschaffung nicht leisten können, den Zugang zu digitalen Lernmitteln zu ermöglichen.

Unsere Standorte

Stadtteilbüro Süd
Kiel-Hassee

Service Büro Nord
Kiel-Wik

Service Büro Friedrichsort
Kiel-Friedrichsort