Tipps und Service
Oktoberfest in Kiel PDF Drucken
Geschrieben von: Ahland   
Montag, den 01. Oktober 2012 um 10:41 Uhr

OktoberfestIn der Halle 400 in 24143 Kiel findet die schleswig-holsteinische Variante des beliebtesten Volksfests der Welt vom 2. Oktober bis zum 7. Oktober zum neunten Mal statt. Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass in der „Halle 400“ das beste Oktoberfest im Norden veranstaltet wird. Stimmungsvolle Livemusik, original Paulaner Oktoberfest-Bier, Kellnerinnen im Dirndl ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und eine zünftige Deko sorgen für eine Riesen-Gaudi. Original Bayerische Spezialitäten wie Brezn, Weißwurst und gegrillte Hendln bereiten einen Oktoberfestschmaus. Bis in die frühen Morgenstunden kann gefeiert werden. Zünftig-bayerische Festzeltstimmung verbreiten ab 19:00 Uhr die „Ganoven“. Zusätzlich sorgt ein DJ für gute Stimmung. Im Fassanstich-Battle kämpfen die Cheerleader Northern Lights gegen Holstein Kiel Woman. Mädels wir wollen euch schwitzen sehen. Wer ist stärker darin ein Fass anzustechen? Den Wettkampf können Sie ab 20:00 Uhr am 2. Oktober live mit verfolgen. Für den Gewinner gibt es Freibier, die Verlierer müssen das angestochene Fass ausschenken. Einlass ist ab 17:00 Uhr. Der Eintritt kostet 5,- Euro.“O’zapft is!“

Bildquelle: Manfred Waker/pixelio.de

 
Frauenbilder - Lebensmomente (Eine Ausstellung) PDF Drucken
Freitag, den 28. September 2012 um 08:32 Uhr

FrauenbildBeim Landfrauentag zur EXPO 2000 gründete sich die Idee für das „LandFrauen-Archiv“ in Schleswig-Holstein. Die Umsetzung brauchte ihre Zeit. 2007 begann man, Archivalien zum Leben von Frauen im ländlichen Raum in Schleswig-Holstein zu sammeln. Aus einer kleinen Gruppe von Frauen entstand ein Archivkreis, welcher mit hochinteressanten Bildern und Texten einen Bildband herausgebracht hat. Mit zahlreichen aussagekräftigen Fotografien und Texten beschreibt dieser das Leben von „der guten alten Zeit“, beginnend im Jahr 1860. Es hat sich auf Frauenbilder spezialisiert, da „Männer bei der Arbeit“ eher selbstverständlich sind und oft unterschätzt wird, was Frauen außer Essen kochen und Wäsche waschen mitunter geleistet haben. Die festgehaltene oft harte, sicher aber auch beglückende Zeit macht dieses Buch liebenswert und informativ. Parallel zum Erscheinen dieses Buches findet im Schleswig-Holsteinischen Freilichtmuseum in Molfsee bei Kiel bis zum 30. September 2012 eine Ausstellung statt, welche auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Bei dieser lassen sich auch Fragen beantworten, warum beispielsweise Brautkleider bis in die 1940er Jahre hinein schwarz waren oder wie getrickst wurde, wenn man der Milchabgabepflicht nicht Genüge getan hat, weil man Flüchtlinge versorgt hat. Für die jüngere Generation wird vieles gar unglaublich klingen. Es ist eine erlebnisreiche Ausstellung, welche Geschichte schreibt. Im nächsten Jahr wird die Ausstellung wiederholt.

Bildquelle: Roger Rössing/wikimedia

 
Ausstellung im Warleberger Hof - Farbfotografie um 1960 PDF Drucken
Mittwoch, den 26. September 2012 um 14:47 Uhr

Cornelius„Die Menschen empfinden im Allgemeinen große Freude an der Farbe. Das Auge bedarf es ihrer, wie es des Lichtes bedarf.“, sagte Goethe. Farbfotografie schreibt Geschichte, bereits 1850 experimentierte Levi Hill aus Amerika mit einem eigen entwickelten Verfahren. Mittlerweile ist Farbfotografie fast schon nicht mehr wegzudenken. Ob Werbe-, Industrie- oder Modefotografie, Schwarz-Weiß wurde abgelöst. Von einem herausragenden Fotografen, Peter Cornelius, werden bis zum 14. Oktober 2012 Werke unter einem speziellem Thema: „Farbfotografie um 1960“ im Stadtmuseum in Kiel präsentiert. Er hat die Farbfotografie zum künstlerischen Ausdrucksmittel gemacht und Kiel als angeblich graue Stadt aufgewertet. Gezeigt werden Bilder von Kiel in den 60er Jahren und obwohl selbst kein Segler - vom Segeln. Durch seine Reisen hat er viele Erfahrungen gesammelt und internationales Ansehen gewonnen, unter anderem durch die Herausgabe seines Bildbandes „Farbiges Paris“ und ist zu einem wichtigen Wegbereiter der Farbfotografie geworden. Am 27. September 2012 findet um 19.30 Uhr ein Vortrag von Fotohistoriker Ulrich Rüter über den Kulturpreisträger Peter Cornelius statt (Eintritt frei). Der Besuch der Ausstellung kostet 3 €. Cyon, Magenta, Gelb – Additive Farbmischung!

Bildquelle: Peter Cornelius/wikimedia

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. September 2012 um 14:47 Uhr
 
Olympisches Flair und mehr auf dem NOK PDF Drucken
Geschrieben von: Peter   
Donnerstag, den 27. September 2012 um 10:52 Uhr

RendsburgDer E.ON-Hanse-Cup in Rendsburg hat sich in seiner zwölfjährigen Geschichte zu einer international anerkannten Spitzensport-Veranstaltung im Rudern entwickelt. An diesem Wochenende treten daher einige der weltbesten Achter auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum härtesten Rudermarathon der Welt an. Über die Distanz von 12,7 km geht dabei kein geringerer als der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 2012 in London, der Deutschland-Achter, an den Start. Die Gegner sind die Ruderteams aus Großbritannien (Olympia Dritter 2012), Polen (Europameister 2012) sowie Australien (WM Vierter 2011). Gestartet wird das Rennen am Sonntag, dem 30. September um 15:20 Uhr am Fähranleger Breiholz. Das Ziel liegt unter der „Eisernen Lady“, der Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg. Bereits am Freitag um 19:20 Uhr wird das E.ON Hanse Cup-Wochenende auf der Bühne im Rendsburger Kreishafen offiziell eröffnet. Während u. a. die Hermes House Band für Stimmung sorgt, ist rundherum im Erlebnis- und Funpark, den Aktionszelten und auf dem Riesenrad volksfestähnlicher Trubel angesagt. Der Samstag beginnt um 10 Uhr mit dem Drachenboot-Fun-Cup. Den ganzen Tag gibt es Ruder-Events sowie Unterhaltung und Infos rund um den Sport auf der NDR-Bühne. Wenn die internationalen Achter ab 18 Uhr im Sprintcup schon mal eine erste Kostprobe ihres Könnens gegeben haben, ist bis Mitternacht die „Paady“ in Rendsburg am toben. Am Sonntag verkürzen ab 11:30 Uhr Schülerrennen sowie der Drachenboot-VIP-Cup die Zeit bis zum eigentlichen Rudermarathon auf dem Kanal. In diesem Jahr wird der E.ON Hanse Cup erstmals live in der ARD übertragen. Zuschauer vor Ort haben die beste Sicht am Ufer entlang der Strecke oder auf der Großleinwand im Hafen – Spitzensport, Stimmung und Unterhaltung vor einmaliger Kulisse.

Bildquelle: wikimedia / Hinnerk Haardt

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. September 2012 um 10:53 Uhr
 
Lost in Transformation - Russische Videokunst in der Stadtgalerie Kiel PDF Drucken
Mittwoch, den 26. September 2012 um 12:27 Uhr

RusslandVom 15. September bis 11. November gibt die Stadtgalerie in Kiel einen größeren Überblick über die derzeitige Videokunst in Russland. Mit anspruchsvollen Filmprogrammen hat sich eine große Zahl Künstlerinnen und Künstler aus Russland zusammengefunden, um mit dieser Ausstellung einen Blick über das Leben außerhalb von Moskau oder St. Petersburg werfen zu können. Gezeigt werden Provinzen und kleinere Dörfer und das dort derzeit stattfindende Leben außerhalb einer großen Metropole. Wirtschaftliche, kulturelle und religiöse Aspekte bilden das Zentrum dieser Ausstellung. Insgesamt werden elf unterschiedliche Positionen präsentiert, unter anderem behandelt sie Fragen der sozialen Umwandlung und deren Auswirkungen auch auf die Umwelt. Ebenso werden mit dieser zeitgenössischen Videokunst Kinder und deren Lebensumstände thematisiert. Kuratorin Karina Karaeva, Leiterin der Videoabteilung des Moskauer Nationalzentrums für zeitgenössische Kunst, weist auch Grenzen und Tabus auf, mit welchen sich die Künstler mitunter herumschlagen müssen. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Die Stadtgalerie hat sich zum Zentrum moderner Kunst in Kiel etabliert. (Eintritt 3€/1€, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei).

Bildquelle: TUBS/wikimedia

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. September 2012 um 12:29 Uhr
 
<< Start < Zurück 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 Weiter > Ende >>

Seite 88 von 90