Weihnachten am Ohr PDF  | Drucken |
Dienstag, den 11. Dezember 2012 um 14:30 Uhr

LeuchtturmDer Heilige Abend – für die meisten bedeutet das gutes Essen, Geschenke und Feiern mit der ganzen Familie. Eine Tradition, die heutzutage viele Variationen kennt und doch kennt es jeder zumindest aus Kindertagen. Viele junge Menschen würden sich lieber mit Freunden treffen oder können es kaum erwarten, ihr erstes Weihnachten allein zu feiern. Dabei bedenken die wenigsten, dass es auch Menschen gibt, die an den Feiertagen gar nicht nach Hause können. Wie viele hundert Seeleute jedes Jahr, die entweder am Hafen Wache schieben oder gar auf See festsitzen. In den meisten Häfen ist der 24. Dezember zwar einer der wenigen Ruhetage, doch sind die Seeleute trotzdem nicht bei ihrer Familie. Das gilt auch für die Schiffe der deutschen Marine im In- und Ausland und natürlich auch für die Lotsen im Kieler Leuchtturm oder die Kanalsteuer auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Besonders an Weihnachten denken sie natürlich an ihre Familien und fern der Heimat kommt nur wenig Weihnachtsstimmung auf. Deshalb macht es sich die Deutsche Seemannsmission e.V. jährlich zur Aufgabe, mit der Aktion „Weihnachten am Ohr“ Spenden für Telefonkarten zu sammeln. Letztes Jahr konnten in Kiel 400 Karten an Seeleute verteilt werden. So kann eine kleine Brücke von großer Bedeutung geschaffen werden. Die Vereinzelung an Bord und die langen Zeiten ohne Freunde, Familie und Heimat sind in der Schifffahrt ein großes Problem. Da ist ein persönlicher Weihnachtsgruß und die Stimmen der Liebsten live zu hören, eine unvorstellbare Kraftquelle. Die Evangelische Kirche schenkt mit der Aktion jedes Jahr Seeleuten aus aller Welt einen Draht nach Hause. Wer hel­fen will, ist ab 5 Euro dabei und kann entweder direkt eine Weihnachten-am-Ohr-Prepaid-Karte kaufen oder das Spendenkonto aufstocken, mit dem dann Karten gekauft werden.

Bildquelle: Wusel007/Wikimedia